Zwetschgenauflauf

Mit den allerletzten Spätzwetschgen, die es auf dem Markt gab, habe ich einen Zwetschgenauflauf gemacht und damit es keinen Streit gibt unter den Gästen ;-) hab ich für jeden ein Portionsförmchen gefüllt. Das Rezept ist aus der Hauszeitschrift unserer UB, die fiel mir diese Woche in die Hände. Der Auflauf geht schnell und man kann ihn auch ein Stück weit vorbereiten. Im Ofen sahen die Aufläufe spektakulär aus, sind aber natürlich dann zusammengefallen.

 

Zwetschgenauflauf

für 6-8 Personen

Zutaten:

  • 90     Gramm  Zucker
  • Zimt
  • 50     Gramm  Butter
  • 80     Gramm  Löffelbiskuits
  • 750  Gramm  Zwetschgen
  • 100 ml  Orangensaft
  • Kardamom
  • 2 Eier, getrennt
  • 30  Gramm  Puderzucker, gesiebt
  • 250     Gramm  Magerquark
  • 1 Zitrone, Schale abgerieben
  • 2 Teel. Speisestärke
  • evtl. 2 EL Schnaps

Zubereitung:

20g Zucker mit Zimt nach Geschmack mischen (bei mir war das 1/2 TL),  Auflaufform mit 10g Butter bestreichen und mit dem Zimtzucker ausstreuen. Löffelbiskuits grob zerbröseln.

Die Zwetschgen vierteln, 30g Zucker mit dem O-Saft, Zimt und gemahlenem Kardamom sirupartig einkochen, die Zwetschgen unterrühren und ca. 10 min. bei milder Hitze zugedeckt garen. Abkühlen lassen. Backofen auf 200° vorheizen.

Eier trennen, restliche Butter und Puderzucker cremig aufschlagen, Eigelb einzeln dazugeben, Quark mit Zitronenschale unterheben, Eiweiß mit dem restlichen Zucker steif schlagen und mit der Stärke unterheben damit viel Luft dazu kommt. Auf keinen Fall unterrühren.

Die Zwetschgen mit dem Sirup in der Auflaufform gleichmäßig verteilen, Löffelbiskuits darüber streuen und mit Schnaps beträufeln. Mit einem Löffel die Quarkmasse auf die Zwetschgen setzen. Auflauf auf der 2. Einschubleiste von unten bei 200° 20 min. backen bis der Rand braun wird. Sofort mit Puderzucker bestreuen und servieren.

Quarkkuchen im Glas

Kleine KuchenDer eigentliche Sinn, der hinter Kuchen im Glas steckt, ist wohl der, den Kuchen haltbar zu machen. Das hat nicht funktioniert. Das heisst, vermutlich hätte es funktioniert, aber dann hätte ich nicht nur das halbe Rezept machen sollen.

Ein Glas reicht locker als Tagesportion für zwei; an einem verregneten Wochenende kriegt man also zwei bis drei Gläser weg. Der Kuchen schmeckt lecker, saftig und – ta taaaa – ermöglicht es mir, endlich mal beim Dauer-Event  Kleine Kuchen mitzumachen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quarkkuchen im Glas
Kategorien: Glas
Menge: 3 Gläser

Zutaten

100 Gramm Butter
125 Gramm Zucker
3 Eier
50 Gramm Mehl
1/4 Stange. Vanille
1/2 Zitrone (davon den Saft)
500 Gramm Magerquark
1/2 Teel. Backpulver
Rosinen

Quelle

http://www.rezepte-nachkochen.de/kuchen-im-glas.php
Erfasst *RK* 01.05.2010 von
Ruby

Zubereitung

Als erstes Mehl und Backpulver miteinander vermengen. Danach die Butter schaumig rühren und Eier, Zucker und ausgekratzte Vanille dazugeben. Hinzu kommen der Saft einer halben Zitrone und der Magerquark. Dann das Mehlgemisch und Rosinen dazugeben und den Teig in die gefetteten und gebröselten Gläser füllen. Diese sollten zu etwa zwei Dritteln mit Teig gefüllt sein. Die Gläser für 30 bis 40 Minuten bei 180 °C in den Backofen stellen. Der Kuchen ist fertig, wenn er die für Quarkkuchen typische bräunliche Farbe annimmt, Stäbchenprobe machen! Nach dem Backen die Gläser sofort verschließen.

=====

Flamusse – Apfelauflauf aus dem Burgund

Zum Boeuf bourguignon gab es als Dessert Flamusse, ein Apfelauflauf aus dem Burgund. Das Rezept sieht eine beträchtliche Menge an Butter vor, die mich an meine Urlaubslektüre Julia Powells Julie and Julia erinnert hat. Es mag dem Rezept seine Originalität nehmen, aber mit fast der Hälfte der vorgesehenen Butter war es auch sehr lecker.

flamusse2

Flamusse

(für 4 Personen)

Zutaten:

  • 4 feste würzige Äpfel
  • 90g Butter (50g tun es auch)
  • 4 EL Mehl
  • 4 Eier
  • 6 EL Puderzucker
  • 1/4 l Milch

Zubereitung:

Die Äpfel schälen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien und in Würfel schneiden. In einer Kasserolle 50g Butter zerlassen. Die Apfelstücke darin etwa 10 Minuten bei milder Hitze goldgelb braten, immer wieder umrühren.

Das Mehl in eine Schüssel sieben, die Eier nacheinander aufschlagen und dazugeben. Mit dem Mehl verrühren. 4 EL Puderzucker dazusieben. Die Milch in Portionen angießen. Alles zu einer glatten Masse verrühren, dann die Äpfel dazugeben.

Die Mischung in eine feuerfeste Form geben, wer mag kann sie noch mit zusätzlicher Butter ausfetten, mir war das zuviel. Die Mischung bei 180° etwa 30 Minuten goldgelb backen lassen. Die Form aus dem Ofen nehmen und mit dem restlichen Puderzucker bestäuben. Heiß oder lauwarm servieren.