Salad Rolls – Bastelstunde mit Anabel

Bald werde ich ein neues Bücherregal kaufen müssen, mir ist schon wieder ein Kochbuch nachgelaufen: Anabel Langbeins Eat Fresh. Es ist sehr ansprechend aufgemacht, wenn auch das Vorsatzpapier (falls das bei einem Paperback auch so heißt) etwas altbacken daherkommt. Sehr lustig ist, dass man auf ihrer Homepage kleine Filme von einigen Rezepten anschauen kann. Durchaus sinnvoll, wie ich festgestellt habe, wenn auch ihr neuseeländisches Englisch gewöhnungsbedürftig ist.  Hätt ich vielleicht sogar vorher machen sollen, dann hätte ich das Reispapier nicht so lange eingeweicht. Aber von vorne:

SaladRolls2

Salatröllchen (nach Anabel Langbein)

für 3 Personen

Zutaten:

50g Reisvermicelli

1/2 Eissalat in feine Streifen geschnitten

1 Karotte, geraspelt

eine kleine Handvoll Minzeblättchen, gehackt

150g Shrimps (das Originalrezept sieht ein gegartes Hähnchenbrustfilet vor)

Reispapier

SaladRolls

Zubereitung:

1. Vermicelli in eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Dann abgießen, abtropfen lassen und mit dem Messer hacken.

2. Salat, Karotte und Kräuter mit den Nudeln und den Shrimps mischen. (Anabel Langbein gibt noch ein bisschen Zucker dazu, das bringe ich aber nicht über mich.)

3. Reispapier kurz in warmes Wasser tauchen, dann auf ein nasses Geschirrtuch legen und warten, bis es weich wird. Das dauert ca. 1 1/2 Minuten. Im Buch steht man solle das Papier solange ins Wasser tauchen, bis es sich vollgesogen hat, im Video weist sie aber extra darauf hin, dass man es nur kurz ins Wasser taucht und dann auf dem nassen Tuch weichen lässt. Das habe ich erst hinterher gesehen, drum muss ich das nochmal ausprobieren.

4. Nun gibt man 1-2 EL von der Füllung aufs Papier und wickelt die Füllung so fest es geht auf. Das Reispapier klebt schön aneinander, da geht nichts mehr auf. Fertige Röllchen legt man unter ein feuchtes Tuch, bis alle fertig sind. Man kann die Rollen auch bis max. 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Das Rollen sieht ein bisschen  mühsam aus, wenn man aber mal den Bogen raushat, gehts ganz fix.

Dazu passt ganz prima Erdnuss-Sauce. Dazu einfach Erdnussmuss mit etwas Joghurt, Wasser, Chili oder süßer Chilisauce, Limettensaft und Fischsauce verrühren. Die Sauce sollte nicht allzu dickflüssig sein, damit man gut tunken kann.

SaladRolls1

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s