Alli, für dich: Yorkshire Pudding mit Meerrettich

Frei nach Sophie Grigson hier eine kleine Abwandlung des Rezeptes für Yorkshire Puddings für meine liebe Freundin, die seit Monaten in England wohnt und noch nie (wirklich nie?) Yorkies gegessen hat. Aber wie heißt es so schön: The proof of the pudding is in the eating. Also nicht lange fackeln und ausprobieren, die Dinger sind echt klasse und einfach zu machen. Wir haben uns schon ein paar weitere Varianten überlegt, z.B. mit Kräutern, Spinat, Rotebeetepüree (pink puds!) oder kleingehackten Steinpilzen.

Yorkshire Pudding ist die klassische Beilage zu Roastbeef, wir haben einen schön geschmorten Rinderbraten dazu gegessen (von Mr Hudson auf bewährte Weise exzellent zubereitet). Aber auch Salat oder ein Gemüsegericht würden gut passen. Die Frage ist noch, was man sinnvollerweise mit Resten machen könnte, vielleicht ja eine Yorkshire Flädlesuppe?

yorkpuds

Yorkshire Pudding mit Meerrettich

(für 2-3 Personen)

Zutaten:

  • 150 ml Milch
  • 1/4 TL Salz
  • 1 1/2 EL geriebener Meerrettich
  • 2 Eier (Raumtemperatur)
  • 125g Mehl
  • 2 EL Öl

yorkpuds1Zubereitung:

Als erstes ein Muffinsblech in den Backofen schieben und auf 220°C vorheizen. Die Form soll sehr heiß sein. Wenn sie heiß ist, das Öl auf die Mulden verteilen. Ich hatte Mulden mit mehr Öl und welche mit weniger, der Unterschied war am Ende minimal. Die Menge sollte eigentlich 6 Muffinsmulden ergeben, ich habe aber 9 gefüllt.

Solange das Muffinsblech aufheizt, Milch, Salz und Meerrettich mischen und 15 Minuten stehen lassen. Das liegt übrigens nicht im Meerrettich, auch wenn man ihn weglässt, oder etwas anderes nimmt, sollte man die Milchmischung stehen lassen. Jetzt die Eier in die Milch geben und mit einem Mixer rühren, bis die Mischung luftig ist (und einem die Augen tränen von der Schärfe des Meerrettichs). Dann das Mehl dazugeben und rühren, bis an der Oberfläche Luftbläschen entstehen. Die Reihenfolge (Milch – Eier – Mehl) ist übrigens wichtig – sagt Nigella Lawson -, damit sie so spektakulär aufgehen.

Die Muffinsform aus dem Ofen nehmen, den Teig in 6 (oder auch 9) Mulden füllen und 15-20 Minuten backen. Aufpassen, dass die Süßen nicht zu dunkel werden, es wäre jammerschade drum.

yorkpuds2yorkpuds3

3 thoughts on “Alli, für dich: Yorkshire Pudding mit Meerrettich

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s