Schnee-Curry

Blog-Event LIIIDer Blog-Event LIII läuft unter dem Motto ‚Weiß wie der Schnee‘. Schnee? Was für Schnee? Wir haben keinen, nur noch klitzekleine dreckig-schwarze Reste von dem ‚Schneele‘ letzte Woche. Winter steht hier eher für Hochnebel…

Nichtsdestotrotz kommt hier mein Beitrag: ein schneeweißes Curry. Oder besser, ein vollmondnachtweißes Curry. Camellia Panjabi erzählt in ihrem Kochbuch Indische Currys vom Mogul-Kaiser Shahjehan, dem Erbauer des Taj Mahal, der in Vollmondnächsten im Fort von Agra Bankette gegeben hat, die ganz in Weiß gestaltet waren. Dekoration, Blumen, Kleidung, sogar das Essen, alles mußte weiß sein. Hier wurde auch safed murgh korma serviert, ein weißes Hühnercurry, das sehr mild und aromatisch ist. Die Zubereitung klingt komplizierter als sie ist, der Geschmack entlohnt auf jeden Fall alle Mühen!

Ursprünglich wurde das Curry nur mit Mandeln zubereitet, in seiner späteren Form jedoch aus Mandeln und Cashewnüssen. Ich habe hier nur Mandeln genommen. Wer mag kann auch noch einen Teelöffel gemahlene Rosenblätter hinzufügen. Das Original sieht nur 4 Kardamomkapseln vor, auch hier habe ich mehr genommen.

Safed Murgh Korma

(für 4-6 Personen)

Zutaten:

  • 1,5 TL weiße Mohnsamen
  • 150g Sahnejoghurt
  • 2 EL Ghee (oder Butterschmalz)
  • 100g gehäutete Mandeln
  • 2 Lorbeerblätter
  • 350g Zwiebeln, gehackt
  • 3 grüne Chilis, gehackt
  • 10 grüne Kardamomkapseln
  • 2 TL feingehackter Knoblauch
  • 2 TL feingehackter Ingwer
  • 1 grüne Chilischote
  • 1 Nelke
  • 1 kg Hühner- oder Putenfleisch (ohne Haut und Knochen) in Stücken oder Streifen
  • 1/2 TL geriebene Muskatnuß
  • 1/2 TL gemahlene Muskatblüte
  • Salz

Zubereitung:

Die Mohnsamen ca. 1 Stunde in einem Glas Wasser einweichen. Danach das Wasser abgießen und die Mohnsamen im Mörser zu einer Paste verreiben.

Den Joghurt in ein Mulltuch geben, das Tuch aufhängen und ca. 1 Stunde abtropfen lassen.  Dann den Joghurt in einer Schüssel aufschlagen. Ich habe griechischen 10%igen Joghurt genommen, der muß nicht abgetropft werden (und spart einem diesen Schritt).

1 EL Ghee in einem Topf erhitzen, darin die Mandeln und Lorbeerblätter 7-8 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Danach die Zwiebeln dazugeben und ca. 10 mit leichter Farbe anschwitzen. Gehackte Chili, Kardamom und die Mohnpaste 3-4 Minuten mitschwitzen.

250 ml Wasser zugießen und alles 10 Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen, die Lorbeerblätter entfernen und abkühlen lassen. Dann alles im Mixer zu einem glatten Püree verarbeiten.

1 EL Ghee in den Topf geben. Knoblauch, Ingwer, die ganze grüne Chili und die Nelke zugeben. Nach 1 Minute die Hühnerstücke dazugeben und anbraten.

Sobald der Fleischsaft verdampft ist, unter ständigem Rühren den Joghurt zufügen.Muskatnuß und Muskatblüte unterrühren und mit Salz abschmecken.

Die liebevoll bereitete Mandelpaste wird im Originalrezept nie wieder erwähnt, ich fand aber den Zeitpunkt gekommen, sie wieder ins Spiel zu bringen und habe sie an dieser Stelle zum Fleisch gegeben. Das Ganze gießt man dann mit 200-350 ml Wasser auf und gibt nach Geschmack nochmal grüne Chilis dazu. Das Hühnerfleisch lässt man nun in ca. 30 Minuten bei milder Hitze gar köcheln. Nochmal abschmecken und mit Basmatireis servieren.

4 thoughts on “Schnee-Curry

  1. Also hier in Stuttgart hat der Winter erst gestern wieder schön weiß nachgelegt. Aber wenn du keinen weißen Schnee hast, erklärt das natürlich auch den Farbeinschlag in deinem Gericht. Aber ich will ja mal nicht so sein und freue mich natürlich über deinen Beitrag zum Kochevent.🙂

  2. Pingback: Ganz in weiss… | Foodina

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s