Malle-Huhn

Freitag abends gibt es bei uns gerne Huhn, ich weiß auch nicht so recht, warum. Einer dieser Thank-god-it’s-friday-Klassiker ist das von uns liebevoll Malle-Huhn genannte Gericht, das mit vollem Namen Mallorquinisches Mandelhähnchen heißt. Es ist relativ einfach und geht schnell. Bleibt noch etwas von der Mandelpaste übrig, kann man die am nächsten Tag als Vorspeise auf geröstete Brotscheibchen streichen.

Mallorquinisches Mandelhähnchen

Kategorien: Huhn, Mandeln, Spanisch
Menge: 4 Portionen

Zubereitungszeit: 1 1/2 Stunden

Zutaten:

  • 4  Hühnerbeine
  • 1  Knolle  Knoblauch
  • 1  Zwiebel
  • 2  Tomaten
  • 100 Gramm  Mandeln
  • 6 Essl. Olivenöl
  • 1 Lorbeerblatt
  • Einige  Stiele frischer Majoran
  • Oder getrockneter Oregano
  • 125 ml  Sherry
  • Salz und Pfeffer
  • 400 ml  Gemüsebrühe
  • 500 Gramm  Gemüse; z.B. Karotten, Erbsen, Zucchini, Paprika

Quelle: Sarah Wiener: Frau am Herd

Zubereitung:

Hähnchenteile in zwei Stücke scheiden, waschen, trocknen. Knoblauchzehe teilen, aber nicht schälen. Zwiebel schälen und feinhacken Tomaten häuten und kleinschneiden. Mandeln häuten.

In einem großen Schmortopf 5 EL Olivenöl erhitzen und die Hähnchenteile von allen Seiten scharf anbraten, Fleisch herausnehmen. Zwiebel, Knoblauch und Tomaten mit Lorbeerblatt und Majoran einige Minuten anbraten. Mit Sherry ablöschen und aufkochen. Die Hähnchenteile wieder hinzufügen, salzen und pfeffern. Das Ganze 15 Minuten abgedeckt schmoren lassen. Die Gemüsebrühe angießen und weitere 30 Minuten offen garen. Evtl. noch Brühe zugießen.

In der Zwischenzeit Gemüse putzen und schneiden. Ca. 20 Minuten (je nach Gemüse und Gardauer) vor Ende der Garzeit zugeben.

1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Mandeln darin hellbraun rösten. Mit etwas Brühe im Mixer pürieren. Kurz vor Ende der Garzeit in den Topf geben.


Dazu: Bratkartoffeln oder Brot

3 thoughts on “Malle-Huhn

  1. Schmorhühnchen könnte ich auch mal wieder essen🙂 Und das mit den Mandeln hört sich echt vielversprechend an! Wird ausprobiert!
    Und Freitagsrituale sind doch immer schön, oder? Bei uns gab es lange Zeit jeden Freitag Backkartoffeln aus dem Ofen mit Kräuterquark … Warum führe ich sowas nicht wieder ein?

  2. Pingback: kochtopf.twoday.net

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s