Handavo

Ich kaufe gerne Blumenkohl, weil ich die weißen Köpfe sehr schön finde und es im Herbst/Winter nicht so viel Auswahl gibt. Manchmal weiß ich aber nicht, was ich damit machen soll, weil ich ihn pur nicht wirklich gerne mag. Zugegeben, das ist ein bissel doof. Das folgende Rezept eignet sich wahrscheinlich auch für Blumenkohl-Hasser, er fällt darin nicht wirklich auf.

Handavo ist ein Blumenkohl-Erbsen-Kuchen aus dem indischen Bundesstaat Gujarat. Man kann statt Blumenkohl auch Karotten, Kürbis oder ein Blattgemüse nehmen. Es schmeckt sehr mild, zumindest mit Blumenkohl. Dazu gibt’s eine würzig-scharfe Tomatensauce, das gibt dem Ganzen etwas Pepp.

Das Rezept ist als Frühstück oder erster Gang für 8-12 Personen berechnet. Als Hauptmahlzeit reichts für weit weniger.

Handavo

Zutaten:

Für den Teig:

  • 1 Tasse gelbe halbe Erbsen (Channa Dal)
  • 1 Tasse Naturjoghurt (möglichst sauer)
  • ¾ Pfund Blumenkohl, zerpflückt, gekocht und grob zerkleinert (ca. 2 Tassen)
  • ½ Tasse grüne Erbsen, gekocht
  • 1/3 Tasse Wasser
  • ½ EL Ingwer, fein gehackt
  • 2-4 scharfe grüne Chilis, gehackt
  • 1 TL grobes Salz
  • 1 TL Backpulver
  • ¾ TL Zitronensaft
  • 6 EL Kokosflocken

Für den Belag:

  • 4 EL Sesam- oder Pflanzenöl
  • 1 ½ TL schwarze Senfsamen
  • 1 TL zerdrückter Thymian
  • 1 ½ TL Sesam
  • 2 EL Koriandergrün, gehackt

Für die würzig-scharfe Tomatensauce:

  • 3 EL leichtes Pflanzenöl
  • ½ Tasse Zwiebeln, gehackt
  • 2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 2 Tassen Tomaten, püriert
  • ½ Tasse Wasser
  • 2 EL Koriandergrün, gehackt
  • Salz
  • Chili, wer mag

Zubereitung:

Channa Dal in eine Schüssel geben und 5cm hoch mit Wasser bedecken, über Nacht einweichen lassen.  Dann Wasser abgießen, die Erbsen abbrausen und abtropfen lassen.

Channa Dal mit einem Teil des Joghurts im Mixer zu einem groben Püree verarbeiten, in eine Schüssel geben und die restlichen Teigzutaten dazugeben.

Den Ofen auf 170° vorheizen. Eine Form von 20-25cm Durchmesser einfetten, das Püree einfüllen und mit dem Spatel glattstreichen.

Für den Belag Öl in einer Pfanne heiß werden lassen, dann die Senfsamen dazugeben. Wenn Sie hochspringen, mit einem Decke abdecken. Dann den Sesam dazugeben und mitrösten, bis er Farbe genommen hat.  Alles auf das Püree gießen und verteilen. Den Thymian darüberstreuen.

Den Kuchen auf der mittleren Schiene ca. 45 Minuten backen, Stäbchenprobe machen.

Für die Tomatensauce das Öl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln hinzufügen, bräunen lassen. Den Kreuzkümmel hinzugeben und kurz mitbraten, dann Tomaten und Wasser dazugeben.  Ohne Deckel 15 Minuten kochen lassen, bis die Sauce eingekocht ist. Hitze wegnehmen, mit Salz, Chili und Koriandergrün würzen

Wenn der Kuchen fertig ist, aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten ruhen lassen. In Stücke schneiden und warm mit Tomatensauce servieren.

Quelle: Julie Sahni: Das große vegetarische indische Kochbuch

One thought on “Handavo

  1. Davon habe ich noch nie gehört – sieht aber gut aus und liest sich sehr interessant. Ist notiert, wenn’s mich mal wieder packt und ich was indisches brauche.🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s