Rosmarinblütenessig

Leider habe ich Ulrikes Rezept für Fliederessig zu spät gesehen. Unser Flieder war schon längst verblüht , als letzten Freitag nachmittag um kurz vor 5 Uhr der Sommer anbrach. Vielleicht ist er ja auch ertrunken, das kann man im Nachhinein nicht mehr sagen. Auch ein ausgedehnter Spaziergang gestern hat im (gefühlt) ganzen Stadtgebiet nur 3 noch blühende Fliederbüsche ergeben. Alle drei gut bewacht in Vorgärten, Mr Hudson hat mich zurückgehalten.

Dafür haben meine Rosmarinsträucher, die das letzte Nachtreten des Winters nur knapp überstanden hatten, unverschämt viele Blüten. Also hab ich heute auf dem Heimweg noch Apfelessig und Zitronen besorgt und mich dann mit den Bienen in die Schlange gestellt um die schönsten Blütenzweige. Die gepflückten Blüten habe ich verlesen, von Spinnen und vertrockneten Nadeln befreit, und dann mit Apfelessig und ein paar anderen Zutaten zu Rosmarinblütenessig angesetzt. Mal schauen, ob das was wird.

Rosmarinblütenessig

Zutaten:

  • 0,5 l Apfelessig
  • Schale einer kleinen Zitrone
  • 20g Akazienhonig
  • 10g Rosmarinblüten (ca.1 Tasse voll)

Zubereitung:

Blüten zupfen und von allem Lebendigen befreien. Die Zitrone heiß waschen und die Schale dünn abschälen. Alle Zutaten zusammen in ein verschließbares Glas angemessener Größe füllen und 6 Wochen mazerieren lassen.

One thought on “Rosmarinblütenessig

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s