Hildegardle

Frei nach den „Albertle“, die bestimmt kleine Ausführung eines Albert sind, habe ich aus meinem Teig für Dinkelbrot nach Hildegard von Bingen „Hildegardle“ (Hildegärdle?) gebacken. Man könnte auch Dinkelbrötchen dazu sagen. Eigentlich wollte ich bei den Bread Baking Babes damit als Buddy antreten, habs aber irgendwie mal wieder verpeilt.

Beim ersten Versuch habe ich noch ein Brot gebacken, das ist aber dermaßen in der Form explodiert, dass ich riesige Scheiben hatte, die wir nur durch heftiges Toasten in den Griff bekamen. Und weil die Kruste so lecker ist und außerdem Brötchen viel praktischer zum Mitnehmen sind, wurden im zweiten Backdurchgang nur noch Kleinteile gebacken.
Das Rezept ist nicht ganz original Hildegard. Sie empfahl Olivenöl zwar zur äußerlichen Anwendung (bei Kopf- und Lendenschmerzen, Geschwulsten und Krämpfen), warnte aber vor dessen Genuß. Heute würde sie das bestimmt anders sehen. Dafür habe ich Kümmel (gegen ‚Herzweh‘ infolge von Verdauungsbeschwerden), Anis, Fenchel und Bertram genommen, allesamt gut für Verdauung und Magen.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dinkelbrot nach Hildegard
Kategorien: Hefe, Brot, Brötchen, Vorteig
Menge: 13 große Brötchen / 1 Kasten

Zutaten

H VORTEIG
150 Gramm Dinkelmehl 630
150 Gramm Dinkelvollkornmehl
1 Gramm Trockenhefe
300 Gramm Lauwarmes Wasser
H HAUPTTEIG
300 Gramm Dinkelflocken
250 Gramm Dinkelvollkornmehl
150 Gramm Dinkelmehl 630
15 Gramm Salz
4 1/2 Gramm Trockenhefe
200 ml Buttermilch
500 ml Lauwarmes Wasser
(2 Essl. Zitronensaft)
1 Essl. Sonnenblumenöl
2-3 Teel. Bertram, Galgant, Quendel, Fenchel
1 Teel. Honig

Quelle

Erfasst *RK* 24.01.2011 von
Ruby

Zubereitung

1. Morgens alle Zutaten für den Vorteig mischen, abdecken und ca. 12 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen.

2. Alle anderen Zutaten mit dem Vorteig mischen und 10-15 Minuten in der Küchenmaschine kneten. Der Teig ist relativ weich. Abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

3. Am nächsten Morgen den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und 90 Minuten Temperatur akklimatisieren lassen. Dann Brötchen (oder ein Brot) formen und 90 Minuten gehen lassen. Die Oberfläche anfeuchten und die Teiglinge in Sesam drücken, nochmal 90 Minuten gehen lassen.

4. Ofen auf 230° vorheizen, die Brötchen einschieben. Nach 10 Minuten auf 190° runterschalten. Die Brötchen insgesamt knapp 20 Minuten backen, ein Brot braucht etwas länger, ca. 50 Minuten.

=====

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s