Wie die Mutter…

…so die Tochter. Als wir Kinder waren, hat meine Mutter eine Zeitlang das Brot selbst gebacken. In einer achtköpfigen Familie geht da ja ganz schön was weg. Das Brot war nichts ausgefallenes, nur eine Backmischung aus der Raiffeisen, schmeckte aber herrlich würzig. Allerdings hatte es einen Makel, wenn auch nur in den Augen meiner Mutter: es war nämlich platt wie eine Flunder. Warum meine Mutter sich das angetan hat und das Brot frei geschoben gebacken hat, weiß ich nicht. Sie hasste es nämlich, dass das Brot so zerlief und hat sich zunehmend geweigert, Brot zu backen. Wir Kinder fanden es nicht schlimm, dass unsere Pausenbrote aussahen wie belegte Stangen, es schmeckte einfach zu gut.

Und damit bin ich beim Thema des heutigen Posts: das Haferbrot, das zwar sehr lecker ist, aber fast so platt, wie weiland bei Muttern. Sobald ich wieder einen Backstein habe, wird das aber nochmal gebacken, denn Geschmack und die knusprige Kruste sind genauso wie ich sie mag.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Haferbrot
Kategorien: Sauerteig, Vollkorn
Menge: 2 Laibe à 800g

Zutaten

H QUELLSTÜCK
300 Gramm Grober Haferschrot
100 Gramm Haferflocken
500 ml Buttermilch
H SAUERTEIG
2 Essl. Anstellgut
350 Gramm Roggenmehl Type 1150
350 ml Warmes Wasser
H BROTTEIG
700 Gramm Roggensauerteig
900 Gramm Quellstück
100 Gramm Roggenmehl
300 Gramm Dinkelmehl Type 630
25 Gramm Salz
2 Teel. Brotgewürz

Quelle

iobrecht / Sauerteigforum – Erfasst *RK* 12.04.2011 von
Ruby

Zubereitung

Vorabend: Quellstück am Abend vorher ansetzen und bei Zimmertemperatur 12 Std stehen lassen. Sauerteig gut verrühren, bei Zimmertemperatur mind. 12 Std stehen lassen.

Backtag: Mehl, Sauerteig und Quellstück und Gewürze zu einem geschmeidigen Teig gut verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 30 Min. ruhen lassen. Dann Teig nochmals kneten, rundwirken, (evtl. 10 Min. Zwischengare dann noch langwirken) Der Teig war sehr klebrig. Er ließ sich nur mit der Teigkarte wirken. In mit Haferflocken ausgestreute Gärkörbchen legen und nochmals an einem warmen Ort 60 bis 120 Min. gehen lassen.

Ich habe das Brot auf meinem Lavaton Backstein gebacken. Da habe ich den Ofen mit Ober/Unterhitze bei 250 ° C 20 bis 25 Min.vorgeheizt, habe das Brot in den Ofen geschoben, gut geschwadet und 20 Min. gebacken, dann den Ofen ausgeschaltet und das Brot weitere 35 Min im ausgeschalteten Ofen weitergebacken. Das klappt bei diesem Stein sehr gut.

Sonst sollte die Backzeit im vorgeheizten Ofen bei 220 ° ca 50 bis 60 Min. betragen.

=====

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s