Mr Hudson und der Rhabarber

Mr Hudson, das soll hier mal erwähnt sein, ist ein ganz Süßer. Man kann ihm mit (fast) nichts mehr Freude machen, als mit Kuchen. Und derweil ich Rhabarberkuchen gebacken habe, hat er Quarkteilchen mit Rhabarber kreiert. Und was soll ich sagen, die waren tausendmal besser als mein Kuchen! Tja, so kanns gehen, wenn man die Jungs in die Küche lässt.

Mr Hudsons Rhabarberteilchen

Zutaten:

  • 1 Rezept süßer Hefeteig
  • 250g Rhabarber (2 Stangen)
  • 250g Magerquark
  • 40g Zucker
  • 2 Eier, getrennt
  • 10g Stärke
  • 15 40g weiche Butter
  • Vanille 1/4 Stange nach Belieben

Zubereitung:

Den Rhabarber waschen und putzen. Mr Hudson hatte auf dem Markt schönen zarten Rhabarber von der Höri gekauft, den musste man noch nicht mal schälen.

Die Eier trennen. Das Eigelb mit dem Zucker schlagen bis die Masse hell wird, dann die Butter dazugeben und gut verrühren. Quark, Stärke und ausgekratztes Vanillemark dazugeben und verrühren. Die Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Masse heben.

Die Quarkmasse auf dem Hefeteig verteilen und obenauf Rhabarber verteilen. Die Teilchen bei 160° Umluft ca. 20-25 Minuten backen bis sie eine schöne Farbe haben.

Quarkkuchen im Glas

Kleine KuchenDer eigentliche Sinn, der hinter Kuchen im Glas steckt, ist wohl der, den Kuchen haltbar zu machen. Das hat nicht funktioniert. Das heisst, vermutlich hätte es funktioniert, aber dann hätte ich nicht nur das halbe Rezept machen sollen.

Ein Glas reicht locker als Tagesportion für zwei; an einem verregneten Wochenende kriegt man also zwei bis drei Gläser weg. Der Kuchen schmeckt lecker, saftig und – ta taaaa – ermöglicht es mir, endlich mal beim Dauer-Event  Kleine Kuchen mitzumachen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quarkkuchen im Glas
Kategorien: Glas
Menge: 3 Gläser

Zutaten

100 Gramm Butter
125 Gramm Zucker
3 Eier
50 Gramm Mehl
1/4 Stange. Vanille
1/2 Zitrone (davon den Saft)
500 Gramm Magerquark
1/2 Teel. Backpulver
Rosinen

Quelle

http://www.rezepte-nachkochen.de/kuchen-im-glas.php
Erfasst *RK* 01.05.2010 von
Ruby

Zubereitung

Als erstes Mehl und Backpulver miteinander vermengen. Danach die Butter schaumig rühren und Eier, Zucker und ausgekratzte Vanille dazugeben. Hinzu kommen der Saft einer halben Zitrone und der Magerquark. Dann das Mehlgemisch und Rosinen dazugeben und den Teig in die gefetteten und gebröselten Gläser füllen. Diese sollten zu etwa zwei Dritteln mit Teig gefüllt sein. Die Gläser für 30 bis 40 Minuten bei 180 °C in den Backofen stellen. Der Kuchen ist fertig, wenn er die für Quarkkuchen typische bräunliche Farbe annimmt, Stäbchenprobe machen! Nach dem Backen die Gläser sofort verschließen.

=====

Banana cup cakes

Es gibt immer mal wieder Banananen, die sich erfolgreich vor dem Gefressen werden drücken. Wenn sie dann braun und weich und unansehnlich sind, mag die bei uns keiner mehr. Zeit für einen Bananenkuchen. Nein, nicht für irgendeinen Bananenkuchen, sondern für Rose Levy Beranbaums Bananenkuchen! Diesmal habe ich den Teig in Muffinsförmchen gebacken, weil man die so schön mitnehmen kann.

Rose Levy Beranbaum’s Banana Cake

für ca. 14 Muffins

Zutaten:

  • 2 große reife Bananen
  • 2 TL Sauerrahm
  • 2 Eier
  • 2 TL geriebene Zitronenschale
  • 1,5 TL Vanilleextrakt
  • 280g Mehl
  • 150g Zucker
  • 1 TL Soda
  • 3/4 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 140g weiche Butter

Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben!

Zubereitung:

Die Bananen mit dem Sauerrahm im Cutter (oder mit der Gabel) kurz vermischen.

Die Eier, die Zitronenschale und die Vanille zugeben, gut verrühren.

In einer großen Schüssel die trockenen Zutaten gründlich mischen. Dann die Hälfte der Bananenmischung mit der Butter unterrühren bis alles feucht ist. Ca. 1,5 Minuten schlagen. Dann die restliche Bananenmischung auf zwei Mal zugeben, jeweils 20 Sekunden verrühren.

Den Teig in gegebenenfalls gebutterte Muffinsförmchen füllen und bei 180° 20-25 Minuten backen, bis sie braun sind. Zahnstocherprobe machen!

Quelle: Joy of Cooking

Formvollendeter Marmorkuchen

see below

Schon lange träum ich von einer Nordic Ware-Backform, bisher hat mich aber der sündhafte Preis abgehalten. Weil ich aber letztes Jahr brav war, hat mir Befana 😉 ein Geschenk gebracht:

Ist sie nicht ein Traum? Und der Kuchen flutschte raus wie nix. Und war mindestens so lecker, wie die Form schön. Das tolle Rezept ist von Deichrunner.

Grosis Marmor-Gugelhupf

Zutaten:

  • 250g Zucker
  • 250g weiche Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker*
  • 5 Eier
  • 150ml Sahne
  • 1 Prise Salz
  • 300g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 200g Kochschokokade**

Zubereitung:

Zucker, weiche Butter und Vanillezucker zusammen schaumig rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Eier nacheinander beifügen und rühren, bis die Masse hell wird. Sahne und Salz beifügen und gut mischen.

Mehl und Backpulver mischen, sieben und unter die Eicreme heben, die Hälfte dieses Teiges in eine zweite Schüssel geben.

Die Hälfte der Kochschokolade schmelzen, die andere Hälfte in Würfelchen schneiden; alles unter einen der beiden Teige mischen.

Eine Marmorkuchenform buttern und mehlen. Zuerst etwas hellen Teig in die Form einfüllen, dann den dunklen Teig darauf geben und mit dem restlichen hellen Teig bedecken. Mit einer Gabel die beiden Teige kurvenförmig durchziehen, so dass eine schöne Marmorierung entsteht. Den Kuchen backen und danach etwas ruhen lassen; aus der Form stürzen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

* Ich hab einen Teil des Zuckers durch selbstgemachten Vanillezucker (i.e. Zucker mit einer Vanillestange) ersetzt

** Statt Kochschokolade habe ich normale 72%ige Schokolade genommen

Backen bei 190° Unter-/Oberhitze; 60 Minuten; auf der 1. Einschubleiste von unten

Grosi’s Marble Gugelhupf

My brandnew Nordic Ware Bundt Pan had to be inaugurated with an extra-special cake. I came up with a fabulous recipe by Deichrunner and the cake tasted even better than it looked (and I think it looked really good!). This was a birthday cake for a colleague who had taken the day off, so we had the cake all to ourselves 😉

  • 250g caster sugar
  • 250g soft butter
  • 1/2 tsp vanilla extract
  • 5 eggs
  • 150ml cream
  • 1 pinch of salt
  • 300g flour
  • 2 tsp baking powder
  • 200g chocolate

Beat sugar, butter and vanilla extract until the sugar dissolves. Add one egg after the other and beat until light and fluffy. Then add cream and salt and mix well.

In another bowl mix flour and baking powder, sieve it into the egg mixture and stir well.  Take one half of the batter and put it into the other bowl.

Melt one half of the chocolate, chop the other half. Mix this with one half of the batter.

Butter and flour the bundt pan, then fill in some of the light batter. Then fill in the dark dough, top with the rest of the light one. Gently make swirls in the batter with a fork to create a marble effect. Bake the cake then let it cool for 10 minutes. Take it out of the form and top with powdered sugar.

Bake at 190°C for 60 minutes.

Walnuß-Schokoladen-Kuchen

Seit mir eine Freundin ein Kochbuch von Nigel Slater geschenkt hat, bin ich haltloser Fan. Von diesem Rezept aus seiner Kolumne  im Guardian sind die KollegInnen (und auch der eigene Haushalt) begeistert: Foto kommt.

Walnut chocolate slice

150g Mehl
90g Butter
2 EL kaltes Wasser

Für die Füllung:
50g Mehl
40g Kakaopulver
100g heller Muskobadozucker
120g Rohzucker
120g Butter
2 große Eier, leicht verquirlt
1 Tropfen Vanilleextrakt (oder 1/2 TL Vanille)
150g Walnüsse, halbiert
Puderzucker

Ofen auf 189C(Gas Stufe 4) vorheizen. Für den Boden, reibt man die Butter in das Mehl, fügt das Wasser hinzu und knetet das ganze zu einem festen Teig. Ausrollen und eine Tarteform (20cm x 20cm; ich nehme meine 32cm Pizzaform)) damit auslegen. 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung:Mehl, Kakaopulver und Zucker in einer Schüssel mischen. .Butter in einem kleinen Topf schmelzen und zusammen mit den Eiern und der Vanille  in die  Mehlmischung rühren.100g der Walnüsse in die Masse geben und in die Teigform gießen.

Die restlichen Walnüsse auf die Schokomasse geben, den Kuchen ca. 30-35 Minuten backen, die Oberfläche sollte fest sein, wenn man drauftippt. Abkühlen lassen und in schmale Streifen schneiden.

Quelle: http://www.guardian.co.uk/lifeandstyle/2009/mar/01/nigel-slater-lunchbox

Bei Nigel Slater ist das Teil einer Lunchbox, dewegen wird jedes Stückchen in Folie gewickelt und kann in der Brotdose mit ins Büro genommen werden.

Dot the remaining walnuts on top of the mixture and bake until the top is firm to the touch – about 30-35 minutes. Leave to cool. Cut into slices, wrapping each in clingfilm or paper as required.